Zukunftsorientiertes Versorgungsmanagement

ISBN:
978-3-943001-83-9
Erschienen:
16.01.2024
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
424 Seiten

Preis:
44,90 

Enthält 7% MwSt.

Beschreibung

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor Herausforderungen, die es aufgrund wachsender Probleme rasch zu bewältigen gilt: der demografische Wandel mit der damit einhergehenden Multimorbidität von alternden Menschen, der sich verschärfende Fachkräftemangel, der dem Pflegebedarf nicht mehr gerecht werden kann sowie die Frage nach der Finanzierbarkeit des Gesundheitswesens stehen dabei als Triebfedern der Veränderung im Vordergrund.

Ein zukunftsorientiertes Versorgungsmanagement mit Instrumentarien und Methoden, die diesen Problemen entgegentreten, kann hier Abhilfe schaffen. Intersektorale Ansätze wie die Hausarztzentrierte Versorgung oder strukturierte Behandlungsprogramme werden anhand von Modellprojekten einschließlich ihrer ökonomischen und juristischen Hemmnisse umfassend vorgestellt. Auch die fortschreitende Digitalisierung im Gesundheitswesen mit der Telematikinfrastruktur, der elektronischen Patientenakte sowie der Standardisierung und Strukturierung von Gesundheitsdaten stehen im Fokus des Bandes.

Das vorliegende Buch stellt ein Grundlagenwerk dar, das gleichzeitig das bestehende Versorgungsmanagement skizziert sowie neue Perspektiven für die Regelversorgung aufzeigt. Mit Beispielen aus der Praxis und Aufgaben zur Selbstüberprüfung wird interessierten Lesern und Leserinnen sowie Fachpraktikern und -praktikerinnen die Welt des Versorgungsmanagements nähergebracht.

Mit Beiträgen von Barbara Birkner und Michael Erhart

Herausgeberin Anja Nöske

(geb. 1981) studierte Gesundheitswissenschaften (B. A.) an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg sowie Gesundheitsökonomie (M. A.) an der APOLLON Hochschule Bremen. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit im Bereich Pflegestützpunkte (Implementierung, Organisation und Finanzmanagement) beim Verband der Ersatzkassen folgte eine zweijährige Tätigkeit als Beraterin für Ärzte und Ärztinnen sowie Therapeuten und Therapeutinnen in einer Kassenärztlichen Vereinigung. Es folgte eine mehrjährige Tätigkeit für die AOK Hessen beim AOKBundesverband in einem Digitalisierungsprojekt, das die Einführung und Weiterentwicklung der elektronischen Patientenakte verantwortete. Ihre Aufgaben lagen dabei im Bereich Stakeholdermanagement, Politik-, Markt- und Wettbewerbsbeobachtung, Anforderungsmanagement, Datenanalyse und strategische (Produkt-)Weiterentwicklung.

Downloadbereich

Inhaltsverzeichnis
Leseprobe

Das könnte Ihnen auch gefallen …