Diversität und gesundheitliche Chancengleichheit

ISBN:
978-3-943001-40-2
Erschienen:
19.01.2019
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
336 Seiten

Preis:
54,90 

Beschreibung

Gesundheitliche Chancengleichheit ist ein erklärtes Ziel unserer Gesellschaft. Tatsächlich sind der Zugang zum Gesundheitssystem, eine wohnortnahe Versorgung und damit die Gesundheit selbst in Deutschland höchst ungleich verteilt – auch aufgrund der Vielfalt der Bedarfslagen und sozialer Benachteiligungen. Wer profitiert von den Vorteilen unseres Gesundheitssystems und welche vulnerablen Gruppen gibt es? Welche Instrumente könnten eine gerechtere Verteilung von Gesundheitsgütern und -dienstleistungen bewirken? Besteht überhaupt die Bereitschaft dazu, an der bestehenden Verteilung zu rütteln?

Mit Beiträgen zu den Ursachen und Dimensionen gesundheitlicher Ungleichheit klärt das vorliegende Fachbuch die Zusammenhänge zwischen sozialer Ungleichheit und Gesundheit und sensibilisiert für die Diversität der Bedarfe. Es widmet sich möglichen versorgungspolitischen Maßnahmen zur Verbesserung und bietet damit wertvolle Denkanstöße für Akteure im Gesundheits- und Sozialwesen und ist damit für Wissenschaft, Politik und Praxis gleichermaßen interessant.

mit einem Vorwort von Gert G. Wagner und Beiträgen von Birgit Babitsch, Angelika Beyer, Stefan Bräunling, Dina Frommert, Christine Hagen, Susanne Hartung, Ralf Himmelreicher, Alfons Hollederer, Thomas Lampert, Markus Lüngen, Hans-Dieter Nolting, Orkan Okan, Uwe Schwenk, Maike Schulz, Neeltje van den Berg, Hajo Zeeb und Karsten Zich

Herausgeberin Prof. Dr. Johanne Pundt

studierte Soziologie, Ethnologie und Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin und hat 1995 an der Technischen Universität Berlin ein postgraduales Studium zum Master of Public Health abgeschlossen. Anschließend promovierte sie an der Technischen Universität Berlin und war dort wissenschaftliche Koordinatorin und Dozentin für den Modellstudiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health.

Herausgeberin Mirella Cacace

Prof. Dr. rer. pol. Mirella Cacace

(geb. 1965) war von  2016 bis 2018 Professorin für Gesundheitsökonomie, insbesondere internationale Gesundheitssysteme, an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft. Zusätzlich leitet sie ein von der Zentralen Forschungsförderung der Universität Bremen gefördertes Projekt. Hier erforscht sie, welche Rolle Politiklernen bei der weltweiten Verbreitung von Managed Care in Gesundheitssystemen spielt.

Downloadbereich

Inhaltsverzeichnis
Leseprobe

Das könnte Ihnen auch gefallen …